Hijo de la Luna 5 und Hilke Schattner - sensationeller Start mit 3 Siegen bei 5 Starts in Schönkirchen-Landgraben

20200614 300wEndlich - Pferde und Reiter dürfen sich wieder auf wenigen Reitturnieren unter strengen Auflagen messen. Siegerehrungen finden nicht statt, auf Schleifen und Preisgelder mussten die Reiter ebenfalls verzichten. Die Wettbewerbe finden ohne Zuschauer statt, die beliebte Bewirtung fällt dadurch ebenfalls aus. Durch die Corona Pandemie war der Pferdesport bislang erheblich eingeschränkt: Auktionen, Stuten- und Fohlenpräsentationen, sowie viele Turniere wurden abgesagt, Reitunterricht durfte nicht mehr erteilt werden, Training mit mehreren Pferden auf Reitplätzen wurde eingeschränkt. Die Lockerungen erreichen mittlerweile auch den Pferdesport. Der Bredenfeldplatz wurde am letzten Wochenende auf Vordermann gebracht und ist unter strengen Kontrollen wieder nutzbar.

Die Reiterinnen des RuFV Lensahn nahmen die Gelegenheiten der ersten Turniere wahr und belegten die vordersten Plätze: Auf dem Pfingstturnier in Schülp gewann Marlene Zabel die Dressurreiter A mit einer Wertnote(WN) von 8.0. Auf dem Springturnier in Böbs platzierte sich Katharina Adam mit Sirius in einem Springen der Klasse M* auf dem 4. Platz. Ein neuer Stern für den RuFV Lensahn, Hijo de la Luna, eine 5 jährige Schimmelstute von Clearway begeisterte die Richter unter der bekannten Reiterin Hilke Schattner. Sie gewann die Springpferdeprüfung A* mit einer Wertnote von 7.8 und sicherte sich den 3. Platz im A** Springen. In einer Springpferdeprüfung wird geprüft, ob das junge Pferd im Hinblick auf seinen Einsatz als Springpferd ausbildungsmäßig auf dem richtigen Weg ist. Zielvorstellung ist eine flüssige, harmonisch-rationelle Absolvierung des Parcours.

In Schönkirchen-Landgraben setzte das Paar die Erfolgsserie fort und gewann die Eignungsprüfung mir einer WN von 7.6, sowie ein Stilspringen der Klasse A* mit einer WN von 8.2 und ein A** Stilspringen mit einer WN von 8.5. Darüber hinaus belegte das Paar bei einer Springpferdeprüfung der Klasse A* den 3. Platz und in der Mannschaft des RuFV Lensahn ebenfalls den 3. Platz. Die sehr gute Beurteilung in den verschiedenen Prüfungen zeugt von einer soliden und vertrauensbildenden Ausbildung durch die Bereiterin Hilke Schattner, das Paar belegte im letzten Jahr auch vorderste Plätze in Dressurpferdeprüfungen.

Theresa Lamp trainierte im Winter kontinuierlich ihr Nachwuchspferd Quie Coer de l´amour, um in diesem Jahr in der Klasse L zu starten. Die Mühe hat sich gelohnt, das Paar belegte in der Springpferdeprüfung der Klasse L den 2. Platz mit einer WN von 6.8 und in einer weiteren Springpferdeprüfung den 4. Platz mit einer WN von 7.4.

Auch die Mannschaft mit Catrin Bock-Jacobsen, Amelie Olsson, Hilke Schattner, Constanze Stölk repräsentierten den RuFV Lensahn im A* Springen mit einem 3. Platz. Ein sehr guter Start in die Saison, der Vorstand wünscht allen Reitern Gesundheit, gesunde Pferde und die gehörige Portion Glück für eine erfolgreiche Saison 2020.

Joomla SEF URLs by Artio