IMG 20210605 WA0006 300wDer ORV Malente Eutin bot am letzten Wochenende ein Late Entry Turnier an, auf dem sich die Lensahner wieder erfolgreich präsentierten. In der Springprüfung Klasse E siegte Greta Wroblewski auf ihrem Erfolgspferd Open End, Chiara Meckelnburg erhielt mit Lumitas die weiße Schleife. Das 13jährige Deutsche Sportpferd platzierte sich mit seiner Besitzerin, Cathrin Bock-Jacobsen, im A* Springen auf dem 9. Platz. Nena Hopp auf Yakari wurde in der Stilspringprüfung der Klasse L auf dem 4. Platz gesehen, so wie Dietrich Burmeister auf Charly Brown in der Springprüfung der Klasse L mit erweiterten Anforderungen. Das routinierte Paar belegte mit einem 0 Fehlerritt den 2. Platz in der M* Springprüfung. In der Dressurreiterprüfung Klasse A überzeugte Kathleen Niclas mit Concept Clear die Richter, sie wurde mit der überdurchschnittlichen WN von 8,5 auf dem 1. Platz gesehen.

Lensahner Reiter zog es am gleichen Wochenende nach Dithmarschen. In Schülp zeigten die Springreiter was sie konnten. Katharina Adam belegte mit ihrem Nachwuchspferd Bobby Balou in der Springpferde A* den 4. Platz und in der Springpferde der Klasse A** den 3. Platz mit einer Wertnote von 8,0. Annika Lorenzen brillierte in mehreren Prüfungen. Mit Candy Splash belegte sie den den 4. Platz in der A** Springpferdeprüfung. Sie siegte auf Livya EA in der Springpferde L mit einer Wertnote von 8,5 und belegte den 4. Platz in der Springprüfung der Klasse M* auf Lissadora EA sowie den 6. Platz in der M** Prüfung auf dem gleichen Pferd. Der 21 jährigen Don Mio zeigt immer noch gerne was er kann und platzierte sich mit Theresa Lamp im A* Springen auf Platz 2. Der springgewaltige Qui Coer d´Amour überwand den L- Parcour ohne Fehler und brachte Theresa Lamp den 6. Platz, auch sein erstes M-Springen meisterte er mit Theresa fehlerlos, es gab wegen der Zeit leider keine Schleife, lässt aber auf eine gute Saison hoffen. Allen Reitern und Pferden einen herzlichen Glückwunsch vom Vorstand.

Nachwuchsreiterin Greta Wroblewski gewinnt Springwettbewerb

IMG 20210604 WA0004 300hBestens gelaunt beteiligten sich die Springreiter auf dem Late Entry Turnier der Klasse E-L auf der Sonneninsel Fehmarn am 1. und 2. Juni. Es handelt sich bei Late Entry um kurze Turniere, meist als reine Spring- oder Dressurturniere ausgeschrieben, mit maximal sechs Prüfungen. Der Name Late Entry verweist darauf, dass Teilnehmer noch sehr kurz vor Prüfungsbeginn eine Nennung vornehmen können. Unter strengen Auflagen bot der Fehmarnsche Ringverein an zwei Tagen dieses Springturnier an. Der Parcour war einladend zum Saisonbeginn aufgebaut.

Nachwuchsreiterin Greta Wroblewski vom RuFV Lensahn siegte in der ersten Prüfung auf Open End mit 0 Fehlern und 40,54 Sekunden. Die 11 jährige Schülerin sitzt seit ihrem 3. Lebensjahr auf dem Rücken der Pferde. 2019 erritt sie sich schon die Vizekreismeisterschaft in der Leistungsklasse 0. Seit Herbst letzten Jahres steht nun der neue Vierbeiner Open End im eigenen Stall. Das Paar hat sich in Kürze sehr gut zusammengefunden und kann in diesem Jahr schon mehrere gute Platzierungen nachweisen. Vor zwei Wochen gewann sie ein E-Stilspringen der hervorragenden Wertnote von 8,0 in Ladelund.. Greta wird aktuell von Carl Christian Rahlf, Neustadt, trainiert.

Im Springen der Klasse A* belegten Hilke Schattner mit Full Tilt Poker und Nena Hopp mit Yakari jeweils fehlerlos den 3. und 4. Platz. Im Springen der Klasse A** brachte Hilke Schattner mit Full Tilt Poker die silberne und mit Hijo de la Luna die rote Schleife mit nach Hause.

Neues Dressurviereck auf dem Bredenfeld Platz von Deutscher Amateurmeisterin Dressur hoch gelobt

IMG 0132 300wDer Reit und Fahrverein Lensahn erweitert kontinuierlich die Trainings- und Turniermöglichkeiten auf dem vereinseigenen Gelände im Bredenfeld. In diesem Rahmen wurde das herkömmliche Dressurviereck erneuert, das heißt mit einem neuen Boden versehen und verlängert. Die Oberfläche besteht aus feinstem Quarzsand mit einem geringen Lehmanteil. Der Boden vom ursprünglichen Platz wurde auf dem Platz an der Straße verteilt, so dass hier ein weiteres 20x40m Viereck und ein Abreiteplatz für die Turniere entstand.

Jetzt ist das neue Dressurviereck, das von der Firma Platzbau Moritz Scharffetter, Reit und Sportböden errichtet wurde, 20m breit und 60m lang und bietet exzellente Trainings- und Turniermöglichkeiten. Wer, wenn nicht Zara-Adina von Zitzewitz vom RuFV Lensahn, könnte die Qualität dieses Platzes beurteilen? Die Deutsche Amateurmeisterin Dressur in 2020 hat diesen Platz mit ihrer selbstgezogenen Erfolgsstute Donna Dini beritten und den Boden als sehr gut beurteilt. Donna Dini fühlte sich auf dem Boden wohl und zeigte dies, indem sie ihre Pirouetten, Piaffen und Passagen elegant auf dem federnden Boden tanzte und mit Kraft im starken Trag durch die Diagonalen wechselte. Zara-Adina und Mutter Andrea waren begeistert von der Erweiterung des Platzes und freuen sich, auch ihre Nachwuchspferde hier unter Turnier ähnlichen Bedingungen trainieren zu können.

Der Reit- und Fahrverein Lensahn wird in diesem Jahr erstmalig ein großes Dressurturnier auf diesem Platz veranstalten. Dressuren der Klassen M** und S werden hier vom 23. – 25. Juli geritten. Der Vorstand freut sich auf rege Beteiligung.

Im Alter von 85 Jahren starb unser langjähriges Mitglied Ute Wohlert.

IMG 20210521 WA0014 300Ute war 30 Jahre für die Pressearbeit im Reit- und Fahrverein Lensahn verantwortlich. Diese Aufgabe erfüllte sie leidenschaftlich in einer Zeit, in der es noch keine digitale Fotografie gab. Das bedeutet - Filme kaufen und entwickeln lassen – ein Prozess, der wesentlich teurer und aufwändiger war, als die heutige Digitalfotografie. Ute war dem Reitverein sehr verbunden und engagierte sich überdurchschnittlich. Ihre Tochter Urte ritt sehr erfolgreich in der Vielseitigkeit für den Verein. Der Reitverein Lensahn ergänzte die Urnenbeisetzung bei sonnigem Wetter an der Katharinenkirche. Unser herzliches Beileid gilt der Familie.

IMG 20210518 WA0024 300x225„Nur Fliegen ist schöner“ - endlich wieder im Freien trainieren mit der Aussicht für Amateure, sich nach langer Corona bedingten Auszeit auf Reitturnieren zu treffen und zu messen. Am Wochenende wurden die Sprünge aus dem Container geholt und ein stattlicher Übungsparcour auf dem Bredenfeldplatz aufgebaut. Bekannte Lensahner Springreiter wie Theresa Lamp, Nena Hopp, Stefanie Franke und Dietrich Burmeister bereiteten sich und ihre Vierbeiner auf die kommenden Turniere vor. Pferde und Reiter zeigen sich in einer Top- Verfassung.

Die Ausschreibung vom Schlossparkturnier vom 18.06.-20.06. in Güldenstein wurde von den Pferdefreunden im Kreis so begeistert angenommen, dass der Verein schon nach wenigen Tagen 1368 Nennungen verzeichnen konnte. Davon meldeten sich die Reiter für 239 Gelände- und die Fahrer für 138 Prüfungen an. Weiterhin ist ein umfangreiches Angebot an Spring- und Dressurprüfungen der Klassen E – L und Reiterwettbewerbe für die jungen Reiter für Pferde und Ponnies ausgeschrieben. Der Lensahner Reitverein hofft auf die Durchführung dieses wunderschönen Reitturniers.

Als weiteres Event wird für den 24. und 25. Juli ein Dressur- und vom 3. – 5. September ein Springturnier auf dem Bredenfeldplatz ausgetragen.
Diese ambitionierten Veranstaltungen können nur durch Helfer durchgeführt werden können.
Die 1. Vorsitzende Anja Lamp und der Vorstand heißen jede Unterstützung zur Vorbereitung und Durchführung dankend willkommen.

Liebe Reiterinnen und Reiter,

in der Anlage findet Ihr eine Detailkarte vom Revier Kremperkate.
Hier brüten geschützte Vögel, u.a. der Seeadler.
Der forst- und naturschutzrechtliche Aspekt des gesperrten Seeadlerschutzgebietes nach § 28a Landesnaturschutzgesetz, § 20 Landeswaldgesetz und § 44 Bundesnaturschutzgesetz muss sichergestellt sein.

Einige Reiter führten ihre Hunde unangeleint mit. Nach § 17(3) Landeswaldgesetz sind Hunde nur angeleint und nur auf Waldwegen zu führen.
Bitte haltet Euch an diese Vorgaben, so dass wir dieses Gebiet weiter auf unseren Pferden geniessen dürfen.

Vielen Dank für Euer Verständnis.
Der Vorstand

 

Übersichtskarte Reitverbotsschilder Revier Kremperkate 12.05.2021.pdf

Liebe Reiterinnen und Reiter.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
Am Mittwoch beginnen die Bauarbeiten am neuen Dressurviereck.

Das bedeutet, schwere Maschinen können in ihrem Einsatz die Befindlichkeit unserer Vierbeiner beim Reiten stören.

Das Material des "alten Platzes" wird in den Platz an der Straße (Dressur Abreiteplatz) eingearbeitet:

Das bisherige Viereck wird auf 60m verlängert, so dass dort auch in den schweren Klassen geritten werden kann.

Der neue Platz darf bis zur offiziellen Freigabe nicht beritten werden, die notwendigen Schichten müssen aufgetragen und verdichtet werden.

Der gesandete Springplatz ist für Pferd und Reiter offen.

Wir freuen uns, Euch in Zukunft einen Dressurplatz mit neuem Boden in der Größe 20x60m anbieten zu können und auf unserem Turnier Prüfungen der Klassen M und S durchführen zu können.

Wir wünschen Euch Gesundheit, eine gute Verfassung Eurer Pferde und einen
erfolgreichen Start in eine hoffentlich zeitnahe Grüne Saison.

 

Mit reiterlichem Gruß
Der Vorstand

Liebe Mitglieder des RuFV Lensahn,

der „kleine Park“ ist schon seit längerem als Ausreitgelände gesperrt.

Unsere 1. Vorsitzende Frau Lamp hat jetzt bei Herzog von Oldenburg nachgefragt, ob dieses Gelände zukünftig wieder zu bereiten sei und bekam diese Antwort:

Sehr geehrte Frau Lamp,

wir bitten, die Steinbek aus der Genehmigung zum Bereiten herauszunehmen.
Die Wege im Waldgebiet Steinbek sind äußerst labil und lassen zur Zeit die Nutzung mit Pferden nicht zu. Zum anderen ist dieses Gebiet ein ausgewiesenes FFH-Gebiet, das einen hohen Schutz verlangt.
Wir bitten, im Waldgebiet Voßgraben ausschließlich auf den ausgewiesenen Wegen zu reiten.
Die nicht ausgewiesenen Wege leiden extrem, wenn dort geritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
gez.Christian Herzog von Oldenburg
i.A. Tanja Dombrowski

Wir werden eine neue Karte zu den Reitwegen erstellen und dieses Gebiet dabei herausnehmen.
Wir bitten alle Reiterinnen und Reiter, sich an diese Anweisung zu halten.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Mit reiterlichem Gruss
der Vorstand

 

Liebe Reiterinnen und Reiter

Auf Grund der aktuellen Neuerungen der Covid 19 Prävention im Sport findet Ihr den Auszug, die Reiterei betreffend, aus dem deutschen Sportverband in der Anlage.

Das bedeutet für uns:

  • Das Reiten auf dem Bredenfeldplatz ist für bis zu 10 Pferden möglich.
  • Das Training muss kontaktfrei sein und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erfolgen. Der Abstand ist so zu wählen, dass keine Aerosolübertragung möglich ist.
  • Ein Trainer darf bis zu neun Personen trainieren.
  • Es sind keine weiteren Zuschauer erlaubt.
  • Die Anwesenheit von Pferd und Trainer muss mit vollständigem Namen und Kontaktdaten, An- und Abfahrt wegen der Rückverfolgbarkeit dokumentiert werden. Dazu haben wir Listen angelegt, welches Ihr in einer wasserdichten Box zwischen den Containern findet. Desinfektionsspray liegt ebenfalls in dieser Box.
  • Minderjährige dürfen von einem Erwachsenen begleitet werden.
  • Denkt auch beim Parken der PKW ́s an einen Abstand von 3,00 – 4,00 m.
  • Bitte haltet Euch alle an diese Maßnahmen, damit auch eine Nutzung auf Dauer gewährleistet werden kann.
  • Jeder, der den Platz nutzt, ist für die Hygienevorschriften selbst verantwortlich, bei Nichtbeachtung der Regelungen, wird eine sofortige Platzverweisung erfolgen.

Zum Platz:

  • Bitte pflegt den Platz als Gemeinschaftseigentum des Vereins.
  • Das heißt, Pferdeäppel entfernen, entweder in die blauen Tonnen oder in den Knick.
  • Der Rasenplatz / Springplatz ist Trainingseinheiten und dem Turnier vorbehalten, kann bei Anmeldung geöffnet werden.
  • Bitte nehmt Euren Müll/Leergut wieder mit.

Allgemein gelten die bekannten Regeln:

  • Der Platz darf nur von den Mitgliedern des RuFV Lensahn genutzt werden.
  • Bitte reitet mit Trensennummer(gelbe Nummer) sichtbar an Euren Pferden angebracht.
  • Auf dem Platz besteht aus Versicherungsgründen Helmpflicht.

Aktuelle Herpes Situation:

Aus aktuellem Anlass empfehlen wir einen gemeinsamen Ritt nur mit Pferden aus einem Bestand. Herpes-Viren werden durch Tröpfchen Infektion übertragen. Wenn ein Pferd schnaubt, können diese Tröpfchen je nach Windrichtung bis zu 40m weit fliegen! Das heißt, eine Übertragung dieser hoch infektiösen Viren erfolgt ohne direkten Kontakt der Pferde.

Wir freuen uns auf einen Schritt in die Normalität, halten wir uns alle an diese Vorgaben, werden wir den Platz sicherlich bald wieder komplett freigeben können.
Auf bald, Euer Vorstand RuFV Lensahn e.V.

Liebe Reiterinnen und Reiter des RuFV Lensahn,

die Sonne scheint, das Wetter lädt ein, endlich einmal wieder im Freien zu reiten.

Wir möchten hiermit zu Beginn der Saison um die Einhaltung der bekannten Regeln bitten:

Ausreiten rund um Güldenstein:

Bitte seid Euch bewusst, dass sich das Gelände um Güldenstein im Privatbesitz der Herzöglichen Familie befindet und sie im guten Willen das Reiten auf ihrem Gelände erlauben. Die Familie kann jederzeit den Wald für die Reiter sperren. Die Pflege der Wege ist aufwändig, daher bittet die Familie um das Einhalten folgender Regeln:

  1. Reiten ist nur auf den markierten Wegen gestattet. Siehe Anlage.
  2. Reiten bitte nur am Rand oder der Mitte der Wege, die „Fahrspuren“ sollen nicht beritten werden.
  3. Es dürfen nur Mitglieder des RuFV Lensahn den Wald nutzen.
  4. Die Trensennummer (gelbe Nummer) muß getragen und am Pferd sichtbar angebracht sein.

Da es kürzlich zu einer Beschwerde kam, veranlasste Herzog von Oldenburg, dass Herr Harder, der zuständige Förster, Reiter und Pferd bei Missachtung in Zukunft kontrollieren darf.

Reiten auf Fahrradwegen und durch Lensahner Hof:

  1. 1. Bitte nehmt Rücksicht auf die Spaziergänger und Einwohner von Lensahner Hof.
  2. 2. Beseitigt unbedingt die Hinterlassenschaften Eurer Pferde von den Fahrradwegen, besonders auf der Bredenfeldstrasse und der Eutiner Strasse, und von den Wegen in Lensahner Hof.

Im eigenen Interesse:

  1. Herpes-Viren: Aus aktuellem Anlass empfehlen wir einen gemeinsamen Ausritt nur mit Pferden aus einem Bestand. Herpes-Viren werden durch Tröpfchen Infektion übertragen. Wenn ein Pferd schnaubt, können diese Tröpfchen je nach Windrichtung bis zu 40m weit fliegen! Das heißt, eine Übertragung dieser hoch infektiösen Viren erfolgt ohne direkten Kontakt der Pferde.
  2. Bitte tragt zur eigenen Sicherheit im Gelände einen Sturzhelm.

Bei Einhaltung der Regeln steht einer erlebnisreiche Saison in unserem schönen Gelände nichts mehr im Wege. Wir wünsche Euch viel Erfolg und Freude mit Euren Vierbeinern,
bleibt gesund!!!

Mit reiterlichem Gruß

Der Vorstand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla SEF URLs by Artio